Anmelden Presse

Username

Passwort

Angemeldet bleiben
Login vergessen?

Neu-Registrierung: polyfilm@polyfilm.at

All the Beauty and the Bloodshed

Laura Poitras | US 2022 | 117 min
Mit: Nan Goldin, Marina Berio, Robert Suarez
Kinostart: 2023

ALL THE BEAUTY AND THE BLOODSHED ist eine epische, emotionale und ineinander verwobene Geschichte über die international bekannte Künstlerin und Aktivistin Nan Goldin, die anhand ihrer bahnbrechenden Fotografien, intimen Interviews sowie seltenen Aufnahmen ihres persönlichen Kampfes gegen die Opioid-Industrie erzählt wird.

Unter der Regie der Oscar-prämierten Filmemacherin Laura Poitras verwebt der Film Goldins Vergangenheit und Gegenwart, das zutiefst Persönliche und dringend Politische, von Aktionen in renommierten Kunstinstitutionen bis hin zu Goldins Fotografien in ihrem Epos „The Ballad of Sexual Dependency“ sowie ihre legendäre, zensierte AIDS-Ausstellung „Witness: Against Our Vanishing“.

Die Geschichte beginnt mit P.A.I.N., einer Gruppe, die Goldin, die selbst suchtkrank war, gegründet hat. P.A.I.N. agiert gegen Museen, die sich von der Pharma-Industrie finanzieren lassen, will die Sucht entstigmatisieren und den Suchtopfern helfen. Inspiriert von Act Up organisiert die Gruppe Proteste, um auf die toxische Philanthropie der Sackler-Familie aufmerksam zu machen, deren Unternehmen Purdue Pharma mit seinem Blockbuster-Medikament OxyContin für die Opioid-Epidemie hauptverantwortlich war.

Official Clip:

Im Mittelpunkt des Films stehen allerdings Goldins Kunstwerke „The Ballad of Sexual Dependency“; „The Other Side“; „Sisters, Saints and Sibyls“; und „Memory Lost“. In diesen Arbeiten fängt Goldin ihre Freundschaften mit Schönheit und roher Zärtlichkeit ein. Diese Freundschaften und das Vermächtnis ihrer Schwester Barbara bestimmen die gesamte Kunst von Nan Goldin.

ALL THE BEAUTY AND THE BLOODSHED wird jetzt schon als heißer Oscars-Kandidat gehandelt – womit Laura Poitras die erste Regisseurin wäre, die (nach „Citizenfour“) zwei Dokumentarfilm-Oscars in den Händen halten würde.

Filmfestspiele Venedig 2022: Goldener Löwe – Bester Film

»Ein grandioses Werk.« – Deadline

»Von schockierender Intelligenz und noch größerer emotionaler Kraft.« – Indiewire

»Einer der besten Filme des Jahres.« – Awardswatch

»Ein Werk von verheerender Kraft.« – The Hollywood Reporter

»Ein großartiger Dokumentarfilm.« – Der Standard

»Eine Doku, die informiert, bewegt und einen in ihrer Sogkraft schlussendlich auch nicht mehr wieder loslässt. Bravo! « – Uncut